Zerspanungsmechaniker (m/w)

(Einsatzgebiet Dreh- und Frästechnik)

Zerspanungsmechaniker fertigen Metallbauteile, z. B. Antriebsteile unter Einsatz so genannter spanender Verfahren wie Drehen, Fräsen oder Schleifen. Da es bei der Anfertigung auf hohe Präzision ankommt, werden zumeist CNC-gesteuerte Werkzeugmaschinen verwendet.

Deine Aufgabe als Zerspanungsmechaniker ist es, diese computergesteuerten Anlagen einzustellen (zu programmieren), den Herstellvorgang zu überwachen sowie die Qualität der angefertigten Bauteile sicher zu stellen. Dabei spannst du Metallteile und Werkzeuge in Maschinen ein, richtest sie aus und setzt den Arbeitsprozess in Gang. Immer wieder prüfst du, ob Maße und Oberflächenqualität den Vorgaben entsprechen.

Arbeitsorte des Zerspanungsmechaniker sind in der Regel Werkhallen oder Werkstätten.

Beschäftigt werden sie vorzugsweise in Industrieunternehmen, in denen spanende Verfahren angewandt werden, z.B. im Maschinen- und Fahrzeugbau, in Gießereien oder im Stahl- und Leichtmetallbau.

Gewünschter Schulabschluss:
Mindestens guter Hauptschulabschluss

Gefragt sind:
Logisches Denken, räumliches Vorstellungsvermögen, Kombinationsgabe und technisches Verständnis, Mathematik

Weitere Informationen zum Ausbildungsberuf "Zerspanungsmechaniker/-in" findest du hier auf den Internetseiten der Bundesagentur für Arbeit.

Ansprechpartner